Fördesteig

2015 entstand die Idee Etappen des Fördesteig mit dem Fotoapparat zu erkunden. Mit dem Fotoapparat in der Hand und der Absicht ein paar gute Fotos zu schießen bleibt die Strecke allerdings begrenzt. Da wird nicht mehr in Stundenkilometern gezählt ; es sind dann eher „Stundenmeter“. Zu oft bleibt man stehen, um seinen Blick schweifen zu lassen und ungewöhnliche Blickwinkel zu entdecken.


 

Unsere erste Etappe…

 

 …auf dem Fördesteig schlichen wir von Dollerupholz bis Westerholz.


 

Auf der zweiten Etappe…

 

…hielten wir uns nicht genau an die vorgegeben Route des Fördesteiges. Wir liefen stattdessen einen Rundweg. Gestartet sind wir in Dollerupholz. Der Weg führte uns an der Förde entlang Richtung Neukirchen. Vorher (genauer gesagt beim Mühlendamm) bogen wir jedoch wieder ab und gingen durch den Wald Horstkoppel zurück.


 

Start- und Endpunkt der dritten Etappe…

 

 

…war der Strandparkplatz Neukirchen. Auch dieser liegt nicht direkt am Fördesteig. Folgt man jedoch ein Stück weit der Habernisser Au, sieht man bald die ersten blauen Schilder, die den Fördesteig kennzeichnen. Diesen Weg sind wir zweimal gelaufen. Es gab immer wieder Neues zu entdecken.


 

 

Die 4. Etappe…

 

…stand ganz im Zeichen der Kugel. A. hatte sie mitgebracht und so kamen wir noch langsamer als auf den bisherigen Strecken vorwärts. So eine Glaskugel ist nicht ganz ungefährlich. Das Licht der Sonne wird extrem gebündelt. So mussten wir trotz hoher Feuchtigkeit aufpassen, dass nichts anbrannte. Auch die Hände wurden sehr schnell heiß.

 

Unser Weg führte uns diesmal von Steinbergholz – Fischerstraße – nach Ohrfeldhaff. Zuerst durchquerten wir ein kleines Gehölz, anschließend ging es am Strand weiter und über die Lippingau. Zurück liefen wir direkt am Strand entlang.

 

Zum krönenden Abschluss gab es eine kleine Stärkung im Imbiss an der Fischerstraße, neben dem Campingplatz. Dort wurden wir sehr nett bedient.